cardboard-img

DHL Kartons

Top Angebote
Unsere Bestseller


Wie versende ich ein DHL Paket?

Wählen Sie das passende Päckchen oder Paket aus, indem Sie das Gewicht und die Größe Ihrer Ware berücksichtigen. Es gibt verschiedene Größen und Gewichtsklassen für DHL Päckchen, also stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Wahl treffen.

  • Adressieren Sie das Paket, indem Sie den Empfänger und Ihre eigene Adresse auf das Paket schreiben oder aufkleben. Verwenden Sie dafür am besten einen DHL Adressaufkleber, den Sie bei einer DHL Filiale oder online bestellen können.
  • Verpacken Sie das Paket sorgfältig, damit es während des Transportes keinen Schaden nimmt. Verwenden Sie geeignetes Verpackungsmaterial wie Luftpolsterfolie, Pappschredder oder Styropor, um den Inhalt zu schützen.
  • Bringen Sie das Paket zu einer DHL Filiale in Ihrer Nähe, um es abzugeben. Sie können das Paket auch an einen DHL Paketshop senden oder es von zu Hause aus online versenden.
  • Bezahlen Sie den Versandpreis und erhalten Sie eine Quittung oder einen Versandbeleg, der die Details Ihres Versandauftrags enthält.

Wir haben Ihnen hier einmal die wichtigsten Informationen über die DHL Päckchen und Pakete zusammengefasst:

Päckchen S - 2 kg
max. 35x25x10 cm
Keine Haftung
Keine Sendungsverfolgung
Inklusive klimaneutralem GoGreen-Versand
Keine Haftung oder Sendungsverfolgung
Mindestabmessungen: 15 x 11 x 1 cm
Maximale Größe: 35 x 25 x 10 cm
Bei Rollenförmigem Versand wird hier ein extra Aufschlag berechnet. DHL-Pakete, die weder Würfel noch Rollenförmig sind oder in einem anderen Material als Karton oder Papier verpackt sind, gelten als Paket mit Sperrgutzuschlag.

Päckchen M - 2 kg
max. 60x30x15 cm
Keine Haftung
Keine Sendungsverfolgung
Inklusive klimaneutralem GoGreen-Versand
Keine Haftung oder Sendungsverfolgung
Mindestabmessungen: 15 x 11 x 1 cm
Maximale Größe: 60 x 30 x 15 cm
Bei Rollenförmigem Versand wird hier ein extra Aufschlag berechnet. DHL-Pakete, die weder Würfel noch Rollenförmig sind oder aus anderen Materialien als Karton oder Papier bestehen, gelten als Paket mit Sperrgutzuschlag.

Paket - 2 kg
max. 60x30x15 cm
Haftung bis zu 500 €
Sendungsverfolgung
Inklusive klimaneutralem GoGreen-Versand
Inklusive Haftung bis 500 EUR und Sendungsverfolgung
Mindestabmessungen: 15 x 11 x 1 cm
Maximale Größe: 60 x 30 x 15 cm
Bei Rollenförmigem Versand wird hier ein extra Aufschlag berechnet. Bei Überschreitung der Maximalgröße muss ein 5-kg-Paketschein gekauft werden (maximale Größe 120 x 60 x 60 cm). Bei Sendungen, die die maximale Paketgröße überschreiten, die weder Würfel noch Rollen oder Pakete aus anderen Materialien als Pappe oder Papier sind, muss ebenfalls Sperrgut gebucht werden.

Paket - 5 kg
max. 120x60x60 cm
Haftung bis zu 500 €
Sendungsverfolgung
Inklusive klimaneutralem GoGreen-Versand
Inklusive Haftung bis 500 EUR und Sendungsverfolgung
Mindestabmessungen: 15 x 11 x 1 cm
Maximale Abmessungen: 120 x 60 x 60 cm
Hinweis: Sendungen mit einem Gurtmaß von mehr als 300 cm müssen unabhängig vom tatsächlichen Gewicht bis 31,5 kg (Deutschland) mit einer DHL Paketmarke frankiert werden. Bei Rollen wird ein Aufschlag berechnet. Bei Sendungen, die die maximale Paketgröße überschreiten, die lose oder in Rollenform sind oder unverpackt oder in anderen Materialien als Karton oder Papier verpackt sind, muss auch Sperrgut verbucht werden.

Paket - 10 kg
max. 120x60x60 cm
Haftung bis zu 500 €
Sendungsverfolgung
Inklusive klimaneutralem GoGreen-Versand
Haftung bis 500 € und Sendungsverfolgung inklusive
Mindestabmessungen: 15 x 11 x 1 cm
Maximale Maße: 120 x 60 x 60 cm
Hinweis: Sendungen mit einem Umfang von mehr als 300 cm müssen unabhängig vom tatsächlichen Gewicht mit DHL-Paketporto bis 31,5 kg (Deutschland) frankiert werden. Für Sendungen, die die maximalen Paketmaße überschreiten, keine Quader sind oder in anderen Materialien als Karton oder Papier verpackt sind, muss zusätzlich ein Sperrgutservice gebucht werden.

Paket - 31,5 kg
max. 120x60x60 cm
Haftung bis zu 500 €
Sendungsverfolgung
Inklusive klimaneutralem GoGreen-Versand
Haftpflicht bis 500 € und Sendungsverfolgung inklusive
Mindestmaße: 15 x 11 x 1 cm
Maximale Maße: 120 x 60 x 60 cm, Maximales Gurtmaß 360 cm
Für Sendungen, die die maximalen Paketmaße überschreiten, keine Quader sind oder in anderen Materialien als Karton oder Papier verpackt sind, müssen Sie zusätzlich einen Sperrgutservice buchen.

Was es sonst noch zu beachten gilt

Bei Kartons wird zwischen sogenannten Verkaufskartons und Versandkartons unterschieden. Beispiel: Fabrikneue Schuhe werden in Verkaufskartons mit dem jeweiligen Markenlogo geliefert. Verkaufskartons bestehen oft aus dünnem Karton und sind nicht für den Paketversand geeignet. Sie werden unter Druck zerquetscht. Bei der Bestellung von Schuhen bei einem Online-Shop, wird der Schuhkarton in einem extra Umkarton verpackt. Diesen Umkarton nennt man Versandkarton. Die instabile Verkaufsverpackung hat eine Kartonschicht mit einer Dicke von 1-2 mm. Versandkartons sind 4-5 mm dick und haben sichtbare Riffelungen. Diese nennt man auch Wellen. Aufgrund dieser wird diese Art von Karton auch als Wellpappe bezeichnet. Es gibt auch 2-wellige oder 3-wellige Kartons. Je mehr Wellen ein Karton hat, desto stabiler ist er und desto schwerere Produkte können im Karton versendet werden. Fazit: Senden Sie keine Produkte in Einzelhandelsverpackungen. Zu Hause fühlt sich ein Schuhkarton vielleicht stabil genug an. Aber stellen Sie sich vor, Sie stellen 6 Wasserflaschen auf die Kiste. Unter einer solchen Belastung wird die Verkaufsverpackung zerdrückt, die Versandverpackung jedoch nicht.

Welches Polstermaterial ist geeignet?

Auch die Wahl eines ausreichend großen Versandkartons ist wichtig. Um den Versandartikel herum ist Platz erforderlich, um den Karton mit Verpackungsmaterial zu füllen. Entsprechend der Art des zu versendenden Artikels sollte eine geeignete Innenpolsterung ausgewählt werden. Beispielsweise benötigen Schuhe weniger Polsterschutz als Digitalkameras. Faustregel: Je schwerer der Gegenstand, desto fester und voluminöser sollte der Bezugsstoff sein. Stellen Sie sich vor, Sie versenden Ziegel, die in Luftpolsterfolie eingewickelt sind. Luftpolsterfolie bietet hier keinen Schutz, da die meisten Ziegel die Luftblasen nur zerdrücken. In diesem Fall ist Styropor besser geeignet. Luftpolsterfolie hingegen eignet sich hervorragend für leichte Plastikgegenstände. Auch Rollenwellpappe und Airbags (Kunststoff-Luftkissen) können verwendet werden. Hüten Sie sich vor Seidenpapier oder zerknülltem Zeitungspapier. Seidenpapier lässt sich sehr stark zusammendrücken. So auch bei Zeitung, wenn Sie diese grob zerknüllen, entsteht eine große Luftschicht in der Papierkugel. Diese Hohlräume können während des Transports schnell zusammengedrückt werden. Dadurch entsteht Leerraum im Versandkarton, was dazu führen kann, dass Gegenstände hin und her geschleudert und beim Aufprall beschädigt werden können. Wenn Sie Verpackungschips verwenden, legen Sie diese zum Schluss in die Verpackung. Anstatt Chips als einziges Füllmaterial zu verwenden, verwenden Sie diese lieber in Kombination mit Luftpolsterfolie. Sobald Sie die Chips in der Packung haben, schütteln Sie die Packung leicht, damit die Chips die Lücken füllen können. Wenn Sie mehrere Artikel gleichzeitig in einem Karton versenden, halten Sie die Artikel bitte ausreichend auseinander. Produkte können während des Transports zusammenstoßen und beschädigt werden. Dazu braucht es nicht einmal Druck von außen. Die beim Transport entstehenden Fliehkräfte beispielsweise in Paketrutschen und Förderbandkurven reichen hier meist aus. Als Trennelemente eignen sich beispielsweise Kartonstreifen oder Styroporelemente. Es ist darauf zu achten, dass die Produkte und Trennwände beim Schütteln nicht verrutschen. Achten Sie außerdem darauf, dass zwischen der Außenwand des Versandkartons und den darin befindlichen Artikeln mindestens 5 cm Abstand sind. Dieser Raum sollte mit Polstermaterialien gefüllt werden, um den Aufprall zu absorbieren. Zerbrechliche Artikel wie Glas, Keramik und Elektronik sollten mit besonderer Sorgfalt verpackt und vorzugsweise nicht mit schweren Artikeln versendet werden. Verpacken Sie z.B. Ihre Brille also nicht in einem Karton mit 500 Blatt Druckerpapier. Die Lösung in diesem Fall ist, die Brille schützend in eine kleine Zusatzbox oder ein Brillenetui zu packen. Faustregel: Bei mehreren unterschiedlichen Produkten sollte sich die Füllstoffauswahl nach dem empfindlichsten Produkt richten.